Jugendbeurteilung (Bahram)


21.08.2022 - Jugendbeurteilung in Bühren

Heute hat Bahram die Jugendbeurteilung mit 70 von erreichbaren 75 Punkten bestanden. 

Ganz herzlichen Dank an den Körmeister Marco Mummeshohl, an das Team in Bühren und an alle die, die solch eine tolle Veranstaltung möglich gemacht haben. 

 

Kurz vor der Jugendbeurteilung sind die kommenden Änderungen in der Beurteilung der JB und der ZTP veröffentlicht worden. Diese Änderungen kamen in Bühren schon zur Anwendung. Eine wesentliche Änderung betrifft das Bewertungssystem. In der Verhaltensüberprüfung werden bei jeder Position 0 - 5 Punkte vergeben. Von max. 75 Punkten müssen mindestens 54 Punkte erreicht werden, um bestehen zu können. Die Ergebnisse wurden mittels eines Tablet von einer App erfasst und im Anschluss direkt in die RZV-Datenbank übertragen. Das Ergebnisprotokoll kam zeitnah per Email. Super modern und absolut nachhaltig! Eine weitere Änderung betraf die Pos. 2 (Verhalten beim Spielen mit dem Hund (Hundeführer spielt mit dem Hund)) und 3 (Beutetrieb mit Helfer) - hier kann der Hund nicht mehr durchfallen, falls er keinen Spiel-/Beutetrieb zeigt. Durch das neue Punktesystem kann bei anderen Positionen ausgeglichen werden.

 

Ablauf der Jugendbeurteilung:

 

1. Erscheingungsbildkontrolle:

Es sind von einer Hilfsperson die Widerristhöhe, Rumpflänge, Brusttiefe, Brustbreite und der Brustumfang, und vom Körmeister der Umfang des Röhrenbeines eines Vorderlaufes des sitzenden Hundes zu messen. Es erfolgt eine Kontrolle und Beurteilung des kompletten Erscheinungsbildes sowie des Gangwerkes durch den Körmeister. Der Hund muss sich sowohl von einer Hilfsperson als auch vom Körmeister anfassen lassen. Bei dieser Position wird besonders Wert auf die Unbefangenheit des Hundes gelegt.

 

Bahram:

Widerristhöhe: 68 cm

Rumpflänge: 77 cm

Brusttiefe: 28 cm

Brustbreite: 18 cm

Brustumfang: 80 cm

Röhrbeinumfang: 13 cm

Hoden: 2 vorhanden

Fütterungszustand: normal

Typ: mittelkräftig

Geschlechtstyp: geschlechtstypisch

Größe: korrekt

Gebäude: korrekt

Kopf: mittelkräftig

Stopp: korrekt

Lefzen: anliegend

Gebiss: kpl. Scherengebiss

Augen: dicht anliegend dunkelbraun (1b)

Pigment: gut durchgefärbt

Ohren: korrekt

Ohrgröße: korrekt und anliegend

Hals: korrekt

Brust: mittel

Rücken: gerade und fest

Kruppe: korrekt

Rute: korrekt

Rutenveränderung: keine fühlbar

Haarkleid: schlicht gewellt

Haarlänge: mittellang

Haarfarbe: tiefschwarz / mittelblond

Markenzeichnung: knappe Marken

Wickelung im Stand: Vorhand knapp gewinkelt

Vorderfußwurzelgelenk: mäßig schräg

Hinterhand: knapp gewinkelt

Sprunggelenk: knapp gewinkelt

Beurteilung in der Bewegung: Vorhandstellung paddelnd / eng

Gangwerk: ausgreifend

Vorhand / Bewegungsablauf: lose

Hinterhand / Bewegungsablauf: korrekt

Rutenhaltung: eingerollt

Verhalten bei der Erscheinungsbild-Überprüfung: unbefangen

 

2. Verhalten beim Spielen mit dem Hund (Hundeführer spielt mit dem Hund)

Der Hund wird abgeleint. Der Hundeführer spielt mit seinem Hund, wobei der Gegenstand einmal weggeworfen wird. Beim Übergang 2c zu Position 3 hält der Hundeführer den Hund am Halsband fest.

 

2a. Der Hundeführer spielt mit einem eigenen Spielgegenstand mit seinem Hund.

 

2b. Auf Anweisung des Körmeisters nimmt der Hundeführer dem Hund den Spielgegenstand ab und wirft ihn in einen abgegrenzten Bereich (ca. 3m x 3m), der mit leeren Plastikflaschen bedeckt ist. Der Hund soll den Gegenstand möglichst zügig holen. Hat der Hund den Gegenstand gefasst, spielt der Hundeführer noch einmal kurz, nimmt den Spielgegenstand dem Hund ab und steckt diesen ein, so dass er für den Hund nicht mehr sichtbar ist.

 

2c. Der Helfer betritt mit einer Lunte den Platz. Er nimmt optisch und akustisch Kontakt mit dem Hund auf. Es folgt jetzt ein Spiel mit Hundeführer und Helfer. Dabei werden diese sich die Lunte insgesamt mindestens 4 Mal zu, bevor der Helfer dem Hund Gelegenheit gibt, den Beutegegenstand zu fassen.

 

Bahram:

2a. Spielverhalten in verschiedenen Situationen:

Spielt ausgeprägt, guter Kontakt zum Hundeführer - 5 von 5 möglichen Punkten

 

2b. Hundeführer wirft Spielgegenstand in abgegrenzten Bereich:

Hund holt Spielgegenstand direkt - 5 von 5 möglichen Punkten

 

2c. Verhalten beim Spielen mit Hundeführer und Helfer:

spielt ausgeprägt, guter Kontakt zum Helfer - 5 von 5 möglichen Punkten

 

3. Beutetrieb mit Helfer

Aus Position 2c erfolgt ein fließender Übergang zum Beutetrieb mit Helfer. Der Hund wird am Halsband festgehalten. Es ist dem Hundeführer erlaubt, den Hund stimmlich zu motivieren. Der Helfer setzt deutliche Beutereize und entfernt sich dann im Laufschritt, weitere Beutereize setzend, vom Hund. Bei einer Entfernung von ca. 5 Meter wird der Hund auf Zuruf des Helfers losgelassen. Der Hundeführer bleibt stehen. Der Hund soll die Lunte zügig fassen. Sollte der Hund sich die Lunte nicht vom Helfer holen, so gibt dieser durch Wegwerfen in Laufrichtung dem Hund die Möglichkeit, diese aufzunehmen. Bei der gesamten Übung sind Wehrreize nicht erlaubt.

 

Bahram:

3. Beutetrieb mit Helfer:

ausgeprägt - 4 von 5 möglichen Punkten

 

4. Verhalten in Menschengruppe:

Die Gruppe besteht aus 7 - 10 Personen, die einen engen Kreis bilden. Der Hund wird in einer Entfernung von 20 Metern vor der Gruppe vom Körmeister festgehalten. Der Hundeführer geht in die Gruppe und ruft auf Anweisung des Körmeisters seinen Hund. Wenn der Hund etwas 10 Meter vor der Gruppe entfernt ist, drehen sich die Personen, die mit dem Rücken zum Hund stehen, schnell um. Es ist darauf zu achten, dass dabei keine größere Lücke entsteht.

 

Bahram:

4. Menschengruppe:

umkreist kurz die Gruppe, kommt zum Hundeführer - 5 von 5 möglichen Punkten

 

5. Verhalten bei optischen Einflüssen (Overall)

Der Overall muss an der vorgeschriebenen Haltevorrichtung eingehängt werden. Er liegt flach auf dem Boden. Auf Körmeisteranweisung lässt der Hundeführer aus der Bewegung die Leine fallen und geht mit seinem Hund frontal auf den Overall zu. Dieser wird mit einem Ruck in einem Abstand von 5 Metern vor dem Hund hochgezogen und bleibt dann in dieser Position.

 

Bahram:

5. Verhalten bei optischen Einflüssen  (Overall)

ausweichend, Kontaktaufnahme problemlos - 4 von 5 möglichen Punkten

 

6. Verhalten bei akustischen Einflüssen (Kette)

Auf Körmeisteranweisung lässt der Hundeführer die Leine aus der Bewegung heraus fallen. In einer seitlichen Entfernung von 5 Metern zum Hund fällt die Kette auf ein Blech, dass ür den Hund nicht sichtbar ist. Falls der Hund nicht selbständig Kontakt aufnimmt, löst der Hundeführer gemeinsam mit ihm die Situation auf.

 

Bahram:

6. Verhalten bei akustischen Einflüssen (Kette)

unerschrocken und interessiert, Kontaktaufnahme problemlos - 5 von 5 möglichen Punkten

 

7. Verhalten gegen eine sich auffällig verhaltende Fremdperson

Die Fremdperson trägt den vorgeschriebenen grünen Regenumhang, Hut und Sonnenbrille und befindet sich zunächst für den Hund nicht sichtbar in einem Versteck. Der Hund bleibt an der markierten Position stehen, der Hundeführer steht hinter seinem Hund. Der Hund wird von ihm festgehalten. Bei der nun folgenden Aktion der Fremdperson darf der Hundeführer nicht mehr auf seinen Hund einwirken. Die Fremdperson tritt aus dem Versteck, macht sich kurz akustisch bemerkbar und bewegt sich mindestens 15 Meter mit auffälligem Bewegungsablauf auf den Hund zu. Danach stellt sich die Fremdperson in entspannter Haltung seitlich zum Hund. Auf Anweisung des Körmeisters lässt der Hundeführer die Leine fallen und geht auf die Fremdperson zu, begrüßt diese und nimmt Hut und Sonnenbrille ab. Die Fremdperson verhält sich bei dieser Annäherung weiter entspannt. Nach dem Fallenlassen der Leine darf der Hundeführer mit dem Hund sprechen, aber keine Kommandos oder Hilfsmittel einsetzten. 

 

Bahram:

7. Verhalten gegen eine sich auffällig bewegende Fremdperson

erschrickt kurz, bleib in Spannung, beobachtet - 4 von 5 möglichen Punkten

unbefangen - 5 von 5 möglichen Punkten

 

8. Optische Einflüsse (Schlitten)

Der Schlitten steht nicht sichtbar für den Hund ca. 20 Meter vor dem markierten Haltepunkt. Der Hund bleibt an der markierten Position stehen, der Hundeführer steht hinter seinem Hund. Der Hund wird von ihm festgehalten. Nach Beginn der Aktion darf der Hundeführer nicht mehr auf den Hund einwirken. 

Auf Körmeisteranweisung wird der Schlitten frontal bis auf 5 Meter auf den Hund zugezogen. Auf Körmeisteranweisung lässt der Hundeführer die Leine fallen und geht mit seinem Hund zum Schlitten. Hierbei darf der Hundeführer mit dem Hund sprechen, aber keine Kommandos oder Hilfsmittel einsetzen. Weicht der Hund bei der Annäherung des Schlittens mehr als 2 Meter hinter den Hundeführer zurück, ist die Leine fallen zu lassen.

 

Bahram:

8. Verhalten bei optischen Einflüssen (Schlitten)

interessiert, weicht leicht aus - 4 von 5 möglichen Punkten

Kontaktaufnahme zum Schlitten 

unbefangen, nimmt ohne Hilfe Kontakt auf - 5 von 5 möglichen Punkten

 

9. Verhalten bei akustischen Einflüssen (Schuss)

Auf Körmeisteranweisung lässt der Hundeführer aus der Bewegung die Leine fallen und geht weiter. Der Schütze steht in seitlichem Abstand von 10 Metern und gibt auf Handzeichen zwei deutlich voneinander abgesetzte Schüsse (6 mm-Pistole) ab. 

 

Bahram:

9. Verhalten beim Schuss

unbeeindruckt - 5 von 5 möglichen Punkten

 

12. Spielen mit dem Hund

Es erfolgt ein freies Spiel mit dem Hundeführer und einem eigenen Spielgegenstand.

 

Bahram:

12. Hundeführer spielt mit dem Hund

spielt ausgeprägt, guter Kontakt zum Hundeführer - 5 von 5 möglichen Punkten

 

13. Temperament 

Das Temperament wird während der gesamten Überprüfung beurteilt. Lethargische oder übermäßig hektische Hunde können nicht bestehen.

 

Bahram:

13. Temperament

lebhaft - 4 von 5 möglichen Punkten


19.09.2021 - Verhaltensprüfung II in Wetzlar

 

Allgemeine Beschreibung Verhalten II:

Der Hovawart wird von einem Körmeister oder ersatzweise einem Zuchtwart hinsichtlich des Verhaltens beurteilt und das Erscheinungsbild erfasst. Nach der Teilnahme lautet das Ergebnis "teilgenommen" und man erhält einen schriftlichen Bericht zur Beurteilung des Hundes.

Verhaltensbeurteilungen II werden für Hovawarte im Alter bis zu 12 Monaten durchgeführt. Eine Mitgliedschaft in der HZD ist für die Teilnahme nicht erforderlich. Eine bestandene Verhaltensbeurteilung  II  ist keine qualifizierende Zuchtmaßnahme.

 

Bahram Verhaltensprüfung II in Wetzlar:

Der erste offizielle Auftritt.

Körmeister: Thomas Behnke

Er hat an der Verhaltensprüfung II erfolgreich teilgenommen.

 

Bahram hat sich wunderbar unbefangen und fröhlich gezeigt und hat beste Bewertungen erhalten. Uns wurde bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und ein sehr gutes Team seien. Auf die sehr gute Bindung zum Hundeführer sind wir besonders stolz.